Skip to main content
29. Dezember 2020

FPÖ – Kickl: Wundersame „Massengenesung“ von 53.000 Corona-Positiven

Wien (OTS) - „Der plötzliche Nachtrag von rund 53.000 genesenen Personen in der AGES-Datenbank macht einmal mehr das Datenchaos der schwarz-grünen Regierung rund um das Coronavirus sichtbar“, erklärte heute FPÖ-Klubobmann NAbg. Herbert Kickl. „Tatsächlich ist der Großteil dieser Leute nicht genesen, sondern war gar nie krank, denn ein positiver PCR-Test stellt noch lange keine Krankheit fest“, so Kickl.

Wenig überzeugend ist für den FPÖ-Klubobmann die Erklärung der AGES für diese unglaubliche Nachlässigkeit. „Es ist schon seltsam, dass man es schafft, täglich furchterregend hohe Zahlen von positiv Getesteten ins System einzuspielen, aber eine automatisierte ‚Gesundschreibung‘ nach 21 Tagen, wenn diese Personen nicht in Spitalsbehandlung mussten oder verstorben sind, schafft man nicht“, so Kickl. „Es liegt daher der Verdacht nahe, dass die offenbar wochenlang erfolgte Zurückhaltung dieser Daten den Boden für die Propaganda zum dritten Lockdown samt anschließender Massentest-Apartheid aufbereiten sollte.“

„Jedenfalls ist nun jegliche Grundlage für ein Aufrechterhalten der Ausgangssperren und Betretungsverbote nach dem 4. Jänner sowie der geplanten Massentest-Schikanen weggebrochen. Wenn die Regierung trotz der aktuellen Entwicklungen am Lockdown festhält, begeht sie einen vorsätzlichen Gesetzesbruch, denn auch die Situation in den Spitälern rechtfertigt die Verlängerung der Lockdown-Maßnahmen längst nicht mehr. Aktuell sind, wenn man den AGES-Zahlen noch trauen kann, nur rund 27 Prozent der für Corona-Patienten verfügbaren Normalbetten und 39 Prozent der verfügbaren Intensivbetten belegt“, sagte der freiheitliche Klubobmann.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.