Skip to main content
24. April 2020 | Parlament, FPÖ, Europäische Union

Kickl: EU-Beiträge senken statt erhöhen!

Die EU-hat in Krise kläglich versagt. Wir brauchen jeden Cent im eigenen Land.

Foto: FPÖ

Die deutsche Bundeskanzlerin Merkel spricht sich für höhere EU-Beiträge aus, wie sie gestern in Berlin erklärte. Für FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl ist das inakzeptabel: „Die EU hat in der Coronavirus-Krise kläglich versagt. Ganz im Gegenteil sollte man daher die EU-Beiträge senken anstatt die Brüsseler Eurokraten mit noch mehr Geld für ihr Nichtstun zu belohnen.“ Es wird noch lange Zeit dauern, die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise zu reparieren. „Und dafür brauchen wir jeden Cent im eigenen Land“, betonte Klubobmann Kickl.

Der ÖVP ist nicht zu trauen

„Wenn die Deutschen der EU freiwillig noch mehr Geld in den Schlund stopfen wollen, ist das deren Problem“, so Kickl weiter. „Aber wenn Merkel ein Stöckchen wirft, wird es auch von den hiesigen EU-Fanatikern pflichteifrig apportiert, wie uns die Erfahrung lehrt.“ Gerade der ÖVP, aber auch den Grünen sei hier nicht zu trauen. Diese seien problemlos dazu bereit, österreichische Interessen zu verraten, wenn sie sich damit in der EU Liebkind machen könnten.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.