Skip to main content
07. Oktober 2020 | Innenpolitik

Umfärbung der Republik durch Grüne passiert im Eiltempo

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Rasanter 'Marsch durch die Institutionen' - Wovon die 68er-Marxisten träumten, passiert heute in Windeseile."

Umfärbung der Republik durch Grüne passiert im Eiltempo - FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz: "Rasanter 'Marsch durch die Institutionen' - Wovon die 68er-Marxisten träumten, passiert heute in Windeseile."

Foto: FPÖ

„Der 'Marsch durch die Institutionen' war der Traum von Rudi Dutschke und seinen 68er-Marxisten. Was damals die Strategie von verblendeten Kommunisten war, dürfte bei unseren Grünen heute Realität geworden sein, denn ORF, Asfinag, ÖBB, Museen, COFAG, Brenner-Basistunnel, Burgtheater und viele mehr werden in Windeseile von und durch Grüne besetzt“, reagierte der freiheitliche Generalsekretär Michael Schnedlitz auf neueste Medienberichte.

Steigbügelhalter in neues Biedermeier

„Freilich ist diese Möglichkeit der Umfärberei und des Postenschachers teuer erkauft. Steigbügelhalter in ein neues Biedermeier der modernen Hahnenschwänzler zu sein und gegen die Aufnahme von Einwanderern zu stimmen, muss weh tun, aber wenn man Dutschkes Traum verfolgen will, ist nichts zu teuer“, erklärte der FPÖ-Generalsekretär.

Zunehmende Entfernung von grüner Basis

„Dass diese Koalition bereits jetzt ein frühes Ablaufdatum besitzt, wissen auch Kogler, Maurer und Co., darum wird besetzt, was es zu besetzen gibt, auch wenn dabei Köpfe rollen müssen – so schnell wird es die Chance nicht mehr geben, denn Grüne sind wohl nicht so sehr wegen ihres politischen und wirtschaftlichen Weitblicks bekannt. So entpuppt sich die grüne Sauberpartei machtgierig zum 'g´schamsten Diener' der ÖVP und entfernt sich dabei immer mehr von ihrer grünen Basis. Die wird ja dann auch nicht mehr gebraucht“, betonte Schnedlitz.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.