Skip to main content
03. August 2020 | Arbeit und Soziales, Wirtschaft

Wir brauchen ein Schutzpaket für den österreichischen Arbeitsmarkt

FPÖ-Sozialsprecherin Belakowitsch: "Österreichs Arbeitsmarkt steuert wegen des Corona-Wahnsinns der schwarz-grünen Regierung auf ein Desaster zu."

„Über 107.000 Arbeitslose mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres sprechen eine klare Sprache - Österreich steuert wegen des Corona-Wahnsinns der schwarz-grünen Regierung auf ein Desaster am Arbeitsmarkt zu.“ Mit diesen Worten kommentierte heute, Montag, FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch die aktuellen Arbeitslosenzahlen.

Placebo-Maßnahmen bringen nichts

„Diese Regierung schafft es mit ihren Placebo-Maßnahmen nämlich nicht, der österreichischen Wirtschaft eine Planbarkeit und Sicherheit zu vermitteln, und es kommen von Schwarz und Grün auch keine echten Impulse für eine Stärkung der Kaufkraft“, kritisierte Belakowitsch.

FPÖ-Vorschläge zur Arbeitsmarkt-Sanierung

„Wir brauchen ein Schutzpaket für den österreichischen Arbeitsmarkt, denn ansonsten haben wir Anfang nächsten Jahres mehr als eine Million Arbeitslose im Land. Daher muss es unter anderem rasch zu einer sektoralen und temporären Schließung des Zuzugs in den österreichischen Arbeitsmarkt kommen. Überdies braucht es eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes der Corona-Opfer und einen 1.000-Euro-Österreich-Gutschein für alle Staatsbürger sowie eine generelle Halbierung der Mehrwertsteuer für heimische Unternehmen. Alleine mit diesen Maßnahmen hätten die Konsumenten und die Unternehmen etwas davon - das stärkt die Kaufkraft, das stärkt die heimischen Unternehmen und damit auch Österreichs Arbeitsmarkt“, betonte die FPÖ-Sozialsprecherin.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.